Was sind Ergänzungsleistungen und wie lässt sich der Anspruch berechnen?

Ergänzungsleistungen (EL) sorgen zusammen mit der IV oder AHV für die finanzielle Grundversorgung. Wenn Ihre Einnahmen und das Vermögen die anerkannten Ausgaben nicht decken, kommen Ergänzungsleistungen zur AHV oder IV zum Zug.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Anspruch haben, können Sie jederzeit eine kostenlose Berechnung im Internet durchzuführen. Sie brauchen dazu ein paar Angaben zu Ihren Finanzen, die Sie beispielsweise von Ihrer letzten Steuererklärung ablesen können.

Den Anspruch können Sie über folgende zwei Links berechnen:

Berechnungstool der Ausgleichskassen:
https://form.ahv-iv.ch/orbeon/fr/AHV-IV/EL_Tool/new

Berechnungstool der ProSenectute:
www.prosenectute.ch/de/ratgeber/finanzen/el-rechner.html

EL-Reform: Was ändert sich ab 2021?

Ab dem 1. Januar 2021 treten neue Regelungen für den Bezug der Ergänzungsleistungen in Kraft. Falls Sie bereits Ergänzungsleistungen beziehen, und die neuen Massnahmen zu einer Reduktion Ihres Anspruchs führen würden, gilt eine Übergangsfrist von 3 Jahren. Sie behalten also für diese Zeit die bisherigen Ansprüche. So haben Sie mehr Zeit, um sich auf die neue wirtschaftliche Situation einzustellen. Für alle anderen Personen gelten die Änderungen ab 01.01.2021.

Wir haben hier die wichtigsten Änderungen aufgeführt: 

Mietzinsmaxima

Die monatlichen Höchstbeträge für die Anrechnung des Bruttomietzinses werden erhöht und zudem in drei Regionen aufgeteilt (Grosszentren, Stadt und Land).

bis 31.12.2020ab 01.01.2021
 Grosszentren / Stadt / Land
1-Personen-Haushalt1’100.-1’370.- / 1’325.- / 1’210.-
2-Personen-Haushalt1’250.-1’620.- / 1’575.- / 1’460.-
Maximaler Zuschlag für rollstuhlgängige Wohnung pro Jahr3’600.-6’000.-

Freibeträge des Vermögens

Bei der EL-Berechnung wird ein Teil des Vermögens (z.B. 1/5, 1/10) als Einnahme angerechnet. Ein bestimmter Betrag des Vermögens bleibt dafür unberücksichtigt, das wäre der Freibetrag. Mit der Reform wird der Freibetrag reduziert.

bis 31.12.2020ab 01.01.2021
Alleinstehende37’500.-30’000.-
Ehepaare60’000.-50’000.-

Vermögensgrenze / Eintrittsschwelle

Personen mit Vermögen über dieser Grenze haben keinen Anspruch auf Ergänzungsleistungen. Der Wert einer selbst bewohnten Liegenschaft wird hier nicht berücksichtigt.

bis 31.12.2020ab 01.01.2021
AlleinstehendeKeine bestimmte Grenze100’000.-
EhepaareKeine bestimmte Grenze200’000.-

Rückerstattungspflicht für Erben

bis 31.12.2020ab 01.01.2021
Die Erben müssen die in den letzten 10 Jahren bezogenen EL aus dem Nachlass rückerstatten.Keine Rückzahlungspflicht der EL.Rückzahlungsplicht, jedoch nur der Teil des Nachlasses, welcher 40’000.- übersteigt. Bei Ehepaaren besteht die Rückzahlungspflicht erst beim Tod des anderen Ehegattens.

Krankenkassenprämie

bis 31.12.2020ab 01.01.2021
Die Höhe der berücksichtigten KrankenkassenprämiePauschalbetrag in der Höhe der Durchschnittsprämie der RegionTatsächliche Prämie, höchstens aber die Durchschnittsprämie

Weitere Änderungen:  

  • Mietzinsmaxima für Personen in einer Wohngemeinschaft und für Haushalte mit mehr als 2 Personen
  • Änderung der Nebenkosten- und Heizkostenpauschalen bei selbstbewohnten Liegenschaften
  • Strengere Regelungen bei Vermögensverzichten
  • Berücksichtigung des Erwerbseinkommen und unterhaltspflichtigen Kindern
  • Neue Berechnung für Personen im Heim

Details dazu finden Sie auf der Webseite zur AHV/IV.

Quelle: www.ahv-iv.ch Ergänzungsleistungen (EL) 2021: Was ändert?